Montag, 29. Juni 2015

Fünf - Geocaching mal anders ;)

Quelle: Amazon
Fünf

Erscheinungstermin: 16. Februar 2012 

Broschur
384 Seiten
12,5 x 3,4 x 21,7 cm
ISBN: 978-3805250313


EURO 14,95 [D] | EURO 15,40 [A]
ebook EURO 9,99 [D]  


Verlag: Wunderlich




die Autorin: 

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher "Erebos", "Saeculum" und der Eleria-Trilogie "Die Verratenen", "Die Verschworenen" und "Die Vernichteten" landete sie bereits mit ihrem ersten Thriller "Fünf" auf den Bestsellerlisten. Bei Wunderlich folgten "Blinde Vögel" und "Stimmen". Inzwischen widmet sich Ursula Poznanski ganz dem Schreiben. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.


Klappentext:

Ein Spiel mit Namen Tod.

Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. Sie führen zu einer Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und zu einem Rätsel, dessen Lösung wiederum zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. Es ist ein blutiges Spiel, auf das sich das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einlassen muss. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, die Morde folgen immer schneller aufeinander. Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Sie ahnen, dass erst die letzte Station der Jagd das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...



Zitate:
„Werde ich ihn identifizieren müssen?“, flüsterte sie. "Nein, das ist nicht nötig." Florins Antwort kam etwas zu schnell und zu bestimmt. Die Frau schaute hoch. Sie ist nicht dumm, dachte Beatrice. Sie hat gerade kapiert, dass sie sich Fragen nach den Details besser sparen sollte. Seite 147
„Er ist an einer Sepsis gestorben, Vogt meint, es hätte zwei bis drei Tage gedauert und müsse unglaublich schmerzhaft gewesen sein. Der ganze Brustraum war entzündet, die Speiseröhre hat Geschwüre entwickelt, die sich allmählich selbst verdaut haben .“ Seite 253

Charakter:

Die Ermittlerin Beatrice versucht krampfhaft, ihren Job und ihr Leben als alleinerziehende Mutter unter einen Hut zu bringen. Dabei kommt sie des Öfteren ins Straucheln, unter anderem, da ihr Ex Achim alles daran setzt, ihr das Leben nach allen Regeln der Kunst schwer zu machen. 
Seine nächtlichen Anrufe und verbalen Attacken, dass sie eine schlechte Mutter sei, in Kombination mit dem Aufwiegeln der Kinder, macht ihr Leben nicht wirklich einfacher. 
Zumal sie ebenso aufopferungsvoll versucht, eine gute Ermittlerin zu sein. Und das ist sie! Sie hat ein oftmals untrügliches Bauchgefühl und zusammen mit ihrem Partner Florin bildet sie ein gut eingespieltes Team.

Meinung:

Ein durchtriebener Täter, der ein perfides Spiel mit den Ermittlern treibt. 
Eine Schnitzeljagd in Form von Geocaching...
Aber warum das alles? Was bezweckt er? Und was wird die beiden Ermittler sowie ihre Kollegen am Ende der Jagd erwarten? 

"Fünf" überzeugt mit einer sehr durchdachten und vor allem spannenden Storyline. Die Idee mit dem Geocaching, die einem das Gefühl vermittelt, dass der Täter ihnen zumeist mindestens 5 Schritte voraus ist, vermittelt dem Leser sehr gut das Gefühl der Hilflosigkeit, welches bestimmt die meisten Ermittler in so einer Situation überkommen würde. 
Dazu erhält man ab und zu kurze Einblicke in die aktuelle Lage, Emotionen und Ängste der Opfer. Derartige schaurige Momentaufnahmen, die ein beklemmendes Gefühl hinterlassen, sowie die authentischen Charaktere, haben mir einen nahezu durchgängigen Lesespaß beschert.

Dies war bereits mein viertes Buch der Autorin, wobei mich ihre Ideen und ihr sehr angenehmer Schreibstil inklusive grausigem Kopfkino auch dieses Mal überzeugen konnten. 
Ich freue mich schon sehr auf Band 2 der Reihe, der daheim bereits auf mich wartet :)

Einen klitzekleinen Abzug vergebe ich jedoch in der B-Note. 
Leider hat sich zum Einen stellenweise die ein oder andere Länge eingeschlichen, vor allem bei den Umgebungsbeschreibungen, und zum Anderen war ich für meinen Geschmack einen kleinen Ticken zu schnell auf der Spur des Täters. Nichtsdestotrotz war "Fünf" für mich ein toller Thriller, dem ich jedem Genreliebhaber ans Herz legen möchte. 


mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Kommentare:

  1. Die Bücher der Autorin kann man aus meiner Sicht wirklich alle empfehlen. Ihr Schreibstil ist halt echt richtig gut. "Fünf" hat mir auch sehr gut gefallen. Du kannst ja dann gleich mit "Blinde Vögel" und "Stimmen" weitermachen. Auf jeden Fall eine sehr gelungene Buchbesprechung, wie ich finde :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kay,

      ja, bis jetzt hat mir auch echt alles gefallen, blinde Vögel liegt bereits auf meinem to-read-next-Stapel ;)

      Vielen Dank für deine Besuch! Ich freue mich sehr, dass dir die Rezi gefallen hat :)

      LG
      Jacqueline

      Löschen
  2. Hallo Jacqueline,

    oh ja, ein richtig guter Krimi und ich muss dir zustimmen. Den Rahmen mit dem Geocoaching fand ich auch interessant.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nicole,
      empfand ich einfach mal als was anderes, zumal das Geocaching ja auch erst nach und nach bei uns ankam :) Freue mich schon sehr auf den Nachfolger, bin gespannt ;)

      LG
      Jacqueline

      Löschen
  3. HI Jacqueline,

    da ich Layers daheim liegen habe, wollte ich gleich mal nachschauen, wie du einen anderen Thriller von ihr bewertet hast. Das hört sich ja grundsätzlich schon mal alles spannend an :-) Wirst du Layers auch lesen?

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Desiree,

      uh, du hast Layers schon?? Cool! Aber selbstverständlich werde ich es lesen, sobald es mir in die Finger hüpft :D Sie schreibt echt toll!

      Viel Spaß beim Lesen!

      LG
      Jacqueline

      Löschen