Werbung

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, wird aktuell lautstark das Thema "Werbung", und wie man damit umzugehen hat, diskutiert. Die Verunsicherung unter den Bloggern ist mittlerweile groß, da die Umsetzung nicht so durchsichtig ist, wie wir "Nichtjuristen" es eigentlich bräuchten. Aus diesem Grund deklariere ich zukünftig bestimmte Details meiner Rezensionen, auch wenn ich keinerlei kommerziellen Zweck damit verfolge und auch noch nie eine monetäre Gegenleistung dafür erhalten habe. Aber ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Alternativ bliebe mir, aus Angst meinen Blog zu schließen! Da jedoch mein Herz daran hängt,
kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Inhalte als Werbung:
In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.

Donnerstag, 28. April 2016

Top Ten Thursday #3

Guten morgen ihr Lieben,

und herzlich willkommen bei meinem 3. TTT. Das heutige Thema lautet: "10 Bücher mit besonders langen/ausgefallenen Titeln". Mal schauen, was uns dazu so einfällt. :D

Eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria



  1. "All die verdammt perfekten Tage"Bewegend und emotional, ein tolles Buch. Rezi gefällig? *klick* 
  2. "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an Dir vorbei, sagen sie" - eine interessante Geschichte über Mobbing, Vorurteile, etc. Rezi gefällig? *klick* 
  3. "Die Stadt der besonderen Kinder" - einfach nur magisch, genial und absolut hinreißend! Rezi gefällig? *klick* 
  4. "Henry Frottey - Sein erster Fall: Teil 2 - Das Ende der Trilogie: Ein Roman in Schwarzweiß- leider steht das Buch nach wie vor nur auf meiner WuLi, nicht in meinem Regal. Schade, oder? zum Verlag *klick* 
  5. "Mein Herz und andere schwarze Löcher" - Ängste, Depressionen und Selbstmordgedanken. Sehr emotional und zum Nachdenken anregend! Rezi gefällig? *klick*
  6. "Hinten sind Rezepte drin" - starker Anfang mit vielen Schmunzlern. Leider konnte das Niveau nicht bis zum Ende gehalten werden. Rezi gefällig? *klick*
  7. "Eine Therapie für Aristoteles" - eine Geschichte über alltägliche Unzulänglichkeiten, Träume und dem Wunsch nach einem zufriedenen Miteinander. Rezi gefällig? *klick*
  8. "Wolke 7 ist auch nur Nebel - Moyas Liebesexperiment" - Witzig und gefühlvoll. Rezi gefällig? *klick
  9. "Wir wollten nichts, wir wollten Alles" - sehr traurig und zum Nachdenken! Rezi gefällig? *klick*
  10. "wer die Lilie träumt" - ich LIEBE Maggie Stiefvaters Schreibstil! Rezi gefällig? *klick*

So, das war´s erstmal von mir zu meinem heutigen TTT. 
Fragen, Anmerkungen, Anregungen? Gerne immer her damit!

LG
Jacqueline

Montag, 25. April 2016

Ich schweige für Dich

Quelle: Goldmann
Ich schweige für Dich
von Harlan Coben 

Originaltitel: The Stranger 

Aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinski   

Erscheinungstermin: 08. März 2016 
Paperback, Klappenbroschur, 
416 Seiten, 13,5x20,6cm 

ISBN: 978-3-442-20504-2 
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empf. VK-Preis) 
ebook € 9,99 [D] | CHF: € 12,00* (* empf. VK-Preis) 

Verlag: Goldmann



der Autor:

Harlan Coben  wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang zwölf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey. 


Klappentext:

In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse – das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen – und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann ...  



Zitate:
"Ihre Blicke begegneten sich für einen Moment. In ihrer Miene lagen Sorge und Mitleid. Mitleid mit ihm." Seite 14
"Bob war eine große Blätterteigpastete von einem Mann mit diesem breiten Lächeln, das man eigentlich nur bei den leicht Unterbelichteten findet." Seite 16
"Ihre Zimmer, dieses ganze Haus wirkte plötzlich so fragil, als wäre es aus Eierschalen gebaut, und wenn er nicht aufpasste, konnte das, was der Fremde gesagt hatte, alles zum Einsturz bringen." Seite 47

Meinung:

Adam lebt mit seiner Frau Corinne, seinen beiden Söhnen, seinem Hund und seinem gut bezahlten Job als Anwalt ein wohlbehütetes, idyllisches Leben in einer hübschen Vorstadt. Abgesehen von den üblichen Problemen, mit denen sich jeder Mensch so herumzuschlagen hat, sind sie glücklich. Ja, das Leben ist nahezu perfekt. Die Liebe zu seiner Familie ist alles, was zählt. 
Bis zu dem verhängnisvollen Tag, an dem ein Fremder ihm offenbart, dass seine Frau ein unbeschreibliches Geheimnis vor ihm hat! Ist sein Leben nur eine einzige Lüge? Eigentlich kann er das alles nicht glauben. Das würde seine perfekte, ordentliche aber vor allem liebevolle Corinne doch niemals tun! ODER???
Obwohl er den Fremden noch nie in seinem Leben gesehen hat, beginnen die Zweifel. Zweifel, die ihn aufzufressen drohen. Ob er will oder nicht, er muss einfach herausfinden, was es damit auf sich hat. Doch als er sie auf die herausgefundenen Details anspricht, verschwindet sie einfach. Adam ist verzweifelt! Und schnell soll sich herausstellen, dass er nicht der Einzige ist, der von dem Fremden aufgesucht wurde... 
Aber wer ist dieser Mann nur und was bezweckt er mit dem Ganzen??? Begebt euch mit Adam auf die Suche nach des Rätsels Lösung in einer Geschichte mit vielen Wirrungen und Verstrickungen, die so manchen Leser überraschen werden. 

Obwohl ich relativ viele Bücher lese, muss ich gestehen, dass der Name "Harlan Coben" mir bislang kein Begriff war. Ich bin über den Tipp einer lieben Bloggerfreundin auf ihn gestoßen und nach dem Beenden des Buches bin ich echt froh über diesen Hinweis :) 

Die Grundidee des Buches ist spannend und verspricht ein erlebnisreiches Abenteuer voller Lügen, Verrat und Geheimnissen, was es weitestgehend auch einhält. 
Nur die Klassifizierung war meiner Meinung nach nicht ganz stimmig. Das Buch ist für mich definitiv kein Thriller, sondern eher ein Krimi. Dafür fehlte mir Zwischendurch einfach ein bisschen die Action und der Nervenkitzel. 
Der Autor besticht durch einen wirklich genialen Schreibstil, der nicht nur flüssig zu lesen ist, sondern das Geschehen wirklich bildhaft darstellt. In Kombination mit dem eingeflochten Zynismus und Sarkasmus des Protagonisten ist er geradezu ein Genuss für mich! 
Aber eben durch diese ausgeklügelte Welt und Personen entstanden ein paar Längen und Ausschweifungen, die zwar nie Langweilig waren, aber eben die Thrillerwirkung -zumindest für mich- deutlich vermindert haben.

Mir hat "Ich schweige für dich" spannende Lesestunden beschert, das wird definitiv nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich mir von diesem Autor zulege :)   


mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen


Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Donnerstag, 21. April 2016

Wolke 7 ist auch nur Nebel - Moyas Liebesexperiment

Quelle: Luebbe One
Wolke 7 ist auch nur Nebel

von Mara Andeck  

Erscheinungstermin: 11. März 2016

Hardcover
348 Seiten,junge Erwachsene
ISBN: 978-3-8466-0021-4 

€ 14,99 [D]  
ebook € 11,99 [D] 


Verlag: Luebbe One




die Autorin:

Mara Andeck wurde 1967 geboren. Sie hat Journalismus und Biologie studiert, volontierte beim WDR und arbeitet heute als Wissenschaftsjournalistin. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und ihrem Hund in einem kleinen Dorf bei Stuttgart. Wen küss ich und wenn ja, wie viele? ist ihr erstes Jugendbuch, in dem sie die Erfahrungen mit ihren Teenagertöchtern, ihre Begeisterung für Biologie und ihren Spaß an guten und lustigen Geschichten zusammenbringt. Die Fortsetzung ist bereits in Vorbereitung.   


Klappentext:

Moya, 18, ist gerade mit der Schule fertig geworden – und an die große Liebe glaubt sie ganz bestimmt nicht. Als ihre beste Freundin Lena sie für ein wissenschaftliches Liebesexperiment anmeldet, macht sie trotzdem mit. Als Versuchskaninchen kann ihr bei diesem Thema schließlich nichts passieren. Oder etwa doch? Plötzlich soll sie sich für einen von drei Jungs entscheiden. Und das auch noch vor laufender Kamera ... 


Zitate:
"Nur - was wäre, wenn es Liebe gar nicht gäbe? Wenn dieser ganze Romantikquatsch nur eine publikumswirksame Erfindung wäre, so wie der Yeti oder das Ungeheuer von Loch Ness?" Seite 18
"Stattdessen begrüßte uns ein braungebrannter Siegertyp mit schwungvollen Bewegungen, der überhaupt nicht wie ein Wissenschaftler aussah, eher wie der jüngere Bruder von Dieter Bohlen." Seite 63  

Meinung: 


Die zwei 18-jährigen Mädchen Moya und Lena stehen kurz vor ihrem Abitur. Sie sind beste Freundinnen, obwohl sie menschlich gesehen unterschiedlicher kaum sein könnten. 
Wenn ich ehrlich bin, habe ich selbst nicht verstanden, warum die beiden überhaupt befreundet sind.
Abgesehen von ihren unterschiedlichen Ansichten, können sie sich gegenseitig vieles nicht sagen, oder verschweigen Dinge bewusst. Falls doch mal was rausrutscht, ist die angespannte Stimmung perfekt. Über Themen, die sie wirklich bewegen, vor allem, wenn es um Liebesangelegenheiten geht, können sie nicht miteinander reden.
Während Lena recht emotional ist, aus tiefstem Herzen an die Liebe glaubt -und sich dabei auch gehörig verarschen lässt-, geht Moya eher analytisch an die Sache ran. Sie ist ohne Mutter aufgewachsen, kennt also das Konstrukt einer Beziehung und Liebe nicht wirklich. Für sie ist Liebe eher ein Hirngespinst, ein von Menschen romantisiertes Produkt, das sich die Leute mehr oder minder einbilden. 
Was liegt da näher, als Moya bei einer Studie anzumelden, dem sogenannten "Love Test"? Richtig: Nichts!
Was jedoch lediglich als kleiner Racheakt von Lena begann, wird ungeahnte Folgen nach sich ziehen...

Die Geschichte wird jeweils im Wechsel aus Sicht der unterschiedlichen Personen erzählt, was die Beweggründe der Einzelnen gut erkennen lässt und somit die Charaktere sympathischer macht. 
Kurze Kapitel und witzige Protas -allen voran die direkte, schnoddrige Moya, der es auch egal ist, wenn sich andere durch sie provoziert fühlen-, verursachen beim Lesen so manchen Schmunzler und lassen eine wirklich witzige und hinreißende Geschichte entstehen.

"Wolke 7 ist auch nur Nebel" behandelt unheimlich schön die Frage, was Liebe eigentlich ist, oder besser gesagt, wie unterschiedlich sie wahrgenommen oder gelebt werden kann. Es werden verschiedenartige Betrachtungsweisen herangezogen und über mögliche Ursachen nachgedacht, so dass man fast automatisch selbst ins Grübeln kommt: Was ist Liebe für euch?

Mara Andeck erzählt mit einer erfrischenden Leichtigkeit, sodass die Seiten geradezu an einem Vorbeifliegen. 
Obwohl manche Szenen für meinen Geschmack etwas zu kurz kamen und nur angekratzt wurden, (leider kann ich ohne euch zu spoilern gerade nicht ins Detail gehen) und bestimmte Dinge teilweise etwas vorhersehbar waren, hatte ich viel Spaß mit den beiden Mädchen und habe diese witzige, gefühlvolle Geschichte sehr genossen.


Vielen herzlichen Dank an one für dieses Rezensionsexemplar! 


mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen


Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWasliestdu?

Top Ten Thursday #2

Hallo zusammen,

und herzlich willkommen bei meinem 2. TTT :D

Eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria

Das heutige Thema lautet: 10 Bücher, die dir nicht gefallen haben
Aktuell habe ich noch keine Ahnung, ob mir dazu 10 Stück einfallen werden. Beginnen wir mal mit dem Brainstorming :D



Ich bin damals davon ausgegangen, dass ein Buch aus der Feder der Autorin der HP-Romane eigentlich nur gut sein kann. Ich kann mir nicht helfen, ich habe mich noch nie beim Lesen so gelangweilt. 
Das für mich unangenehmste und EINZIGE Buch, das ich nicht beendet habe







auch hier erging es mir ähnlich. Ich empfand die Story einfach nur als langweilig. Ich habe jedoch weitergelesen mit dem Gedanken: "Es geht bestimmt gleich richtig los, immerhin hat das Buch ja eine riesen Fangemeinde und wurde zur Reihe".
Nein, auch nach der Beendigung konnte ich dem Buch leider nichts abgewinnen.





Die Story basierte auf einer guten Idee, mit einer -für mich persönlich- nicht passenden Umsetzung. Leser, die mehr Interesse an trockeneren politischen Entwicklungen und Wirtschaft anstelle von Emotionen haben, werden eher auf ihre Kosten kommen.

Rezi gefällig? *klick





Das war leider so gar nicht meins. Da bleibe ich lieber bei Val McDermids Krimis, die sind da eher nach meinem Geschmack. 

Rezi gefällig? *klick*








Vermutlich habe ich mich hier von dem Vorwort von Stephen King "verführen" lassen. Ich lese gerne nervenaufreibende Thriller, die ruhig auch blutig sein und menschliche Abgründe eröffnen dürfen. Dies war mein 2. Buch von Ketchum und ich empfinde sie bei weitem nicht so fesselnd wie angekündigt. 






Bestimmt für Krimileser nicht schlecht! Mir als Thrillerleser etwas zu langsam.

Rezi gefällig? *klick*







 
für mich in Summe etwas zu ruhig












eine nette Lektüre für Zwischendurch, die das eingeschlagene Tempo leider nicht halten kann.

Rezi gefällig? *klick*







Obwohl mir die Grundidee des Buches wirklich sehr gut gefallen hat, konnte mich die Umsetzung jedoch leider nicht ganz überzeugen.

Rezi gefällig? *klick*









öööhm nööö, das war so gar nicht meins. Aber ich habe mir sagen lassen, dass der Film dazu sehr gut sein soll. Ob das stimmt kann ich leider (noch) nicht beurteilen.


Rezi gefällig? *klick*




So, das war´s erstmal von mir zu meinem heutigen TTT. 
Fragen, Anmerkungen, Anregungen? Gerne immer her damit!

LG
Jacqueline

Sonntag, 17. April 2016

Eine Therapie für Aristoteles

Quelle: DuMont
Eine Therapie für Aristoteles
von Melanie Sumner  

Originalverlag: Vintage Books, NY 2015
Originaltitel: How to write a novel
Übersetzt von: Eva Kemper

Erscheinungstermin: 15. Februar 2016 


Gebundene Ausgabe € 19,99
ISBN: 978-3-8321-9796-4 
352 Seiten 
eBook € 14,99   
hier kaufen

Verlag: DuMont


die Autorin: 

Melanie Sumner veröffentlichte bislang die Romane ›The Ghost of Milagro Creek‹, ›The School of Beauty and Charm‹ und ›Polite Society‹. Ihre Prosa erschien in diversen Magazinen, darunter The New Yorker, Harper’s Magazine und Seventeen. Ausgezeichnet wurde sie u. a. mit dem Whiting Writers’ Award und dem New Mexico Book Award, und sie war Fellow des National Endowment of the Arts. Melanie Sumner lebt in Georgia und lehrt an der Kennesaw State University. www.melanie-sumner.com  


Klappentext:

Aristoteles »Aris« Thibodeau ist zwölfeinhalb Jahre alt. Nein, sie ist kein Junge. Und ja, sie ist zu Höherem berufen. Leider steckt sie seit dem Tod ihres Vaters in einer eher mäßig interessanten Kleinstadt fest, wo sie sich um das desolate Liebesleben ihrer Mutter kümmern muss. Nicht zu vergessen ihr Job als Koerzieherin ihres kleinen Bruders Max, für dessen Therapie das gesamte Geld der Familie draufgeht.
Zum Glück hat Aris einen Plan. Mithilfe des Ratgebers ›Schreiben Sie einen Roman in 30 Tagen!‹, den ihre Mutter ihr als Therapieersatz in die Hand gedrückt hat, will sie einen Bestseller schreiben. Inhalt des Buches: ihre charmant dysfunktionale Familie. Wenn nur ihre Mutter endlich die Finger vom Onlinedating lassen würde, dann könnte sie erkennen, dass der perfekte Mann für sie der Handwerker und Nanny-Ersatz Penn Mac-Guffin ist. Und Aris hätte zumindest schon mal den romantischen Strang ihres Plots in der Tasche (und einen Vater im echten Leben). Als jedoch ein Unfall einen düsteren Teil der Thibodeau-Familienhistorie enthüllt, muss Aris einsehen, dass manches im Leben – genauso wie in der großen Literatur – nicht exakt so verläuft, wie es geplant war.
 


Zitate:
"Opapa war schon alt, als Zahnspangen aufkamen, deshalb sind seine Zähne ein bisschen schief, gerade so sehr, dass er aussieht, als könnte er gut Witze erzählen." Seite 15
"Manchmal finde ich lauschen einfach nur anstrengend." Seite 55 
"Es geschah an einem Mittwoch. Diane und ich sind uns einig, dass der Mittwoch gelb ist. Mein Dienstag ist blau und ihrer grün, aber den Sonntag färben wir beide schwarz, weil wir uns religiös unterdrückt fühlen." Seite 95

Meinung:

Aristoteles ist ein zwölfeinhalbjähriges Mädchen, das zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder versucht, das Leben zu bestreiten. Ihr Vater starb vor vielen Jahren, ihre Mutter ist überfordert und ihr Bruder hyperaktiv. Da er sich deswegen in Therapie befindet, reicht das Geld -das sowieso immer knapp ist- für ihre eigene Therapie nicht aus. So beschließt Aris einfach ein Buch zu schreiben und sich somit quasi selbst zu therapieren. Also schwupps den Ratgeber "Romane schreiben in 30 Tagen!" geschnappt und los geht´s!

Schon beim Aufschlagen des Buchs merkt man, dass nicht alles todernst zu nehmen ist. Es handelt sich um eine humorvolle Geschichte, zwar mit ernstem Hintergrund, aber dazu später mehr. 
Sowohl das Vorwort als auch die Einleitung (JAAA, es gibt beides), rufen bereits die ersten Schmunzler auf den Plan. Hier wird auch direkt Bezug darauf genommen, dass das Buch eigentlich nicht von einer 12-jährigen geschrieben worden sein kann -und ja, Aris ist ziemlich klug für ihr Alter ;)- und es werden mögliche Erklärungen hierfür gegeben. Abgesehen davon, dass ich diese Erläuterungen bereits total süß fand, räumen sie schon im Vorfeld die ein oder andere "Unstimmigkeit" aus, die einem ansonsten über die Füße fallen würde. Also bitte lesen :)
Ach ja: Da es sich um Aris´Buch handelt, ist hier natürlich alles schön gegliedert, wie man das in der Schule gelernt hat. Wir beginnen mit der "Exposition" und enden mit dem "Dénouement". Dass mir da auch ja keiner den Überblick verliert :D

Erzählt wird die Geschichte aus Aris´Sicht, was mir sehr gut gefallen hat. Mit ihrer flapsigen, neunmalklugen Art konnte sie mich direkt auf ihre Seite ziehen. Sie ist schlagfertig und unterstreicht ihre Ausführungen oftmals mit Fremdwörtern, die wohl die meisten Kinder eher nicht kennen... Aber obwohl sie immer versucht zu helfen, ist sie letzten Endes doch nur ein Kind. Da kann schon das ein oder andere Tränchen rollen, wenn etwas nicht so läuft, wie es ihrer Meinung nach sollte. 
Die Probleme, die sie und ihre Familie plagen, sind absolut stimmig und nachvollziehbar. Sei es der fehlende Vater, eine überforderte alleinerziehende Mutter, Geldsorgen sowie auch einfach nur der Wunsch, alles richtig zu machen oder sich mit geplatzten Träumen zu arrangieren. 

Das Einzige, was mir nicht so gut gefiel, waren ein paar "Abzweige" zuviel, die die Autorin hat einfließen lassen. Manchmal wusste ich nicht so recht, wo genau sie nun hin wollte. Ein paar kleine Themen weniger hätten mir das Gesamtbild stimmiger gemacht.

Alles in allem war "eine Therapie für Aristoteles" für mich eine Geschichte über alltägliche Unzulänglichkeiten, Träume und dem Wunsch nach einem zufriedenen Miteinander. Und obwohl viele ernste Themen angeschnitten werden, geschieht dies doch immer mit einem Schmunzeln. Melanie Sumner hat es geschafft, einen nicht alltäglichen, berührenden und gefühlvollen Roman zu erschaffen, der beim Lesen viel Freude beschert. Mal was erfrischend anderes ;)  

Vielen herzlichen Dank an Blogg dein Buch und den DuMont Buchverlag für dieses Rezensionsexemplar!





mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook