Sonntag, 12. Februar 2017

Blogtour Mysterium Tag 2

Hallo und herzlich willkommen zu Tag 2 der Blogtour zu "Mysterium" von Federico Axat


Den Anfang hat gestern ja bereits Mycharmingbooks gemacht und morgen geht es bei Manjasbuchregal weiter. 
Hier findet ihr den kompletten Tourplan, schaut doch auch bei den anderen Stationen vorbei, wir freuen uns auf euren Besuch :)


Schön, dass ihr auch bei mir vorbeischaut :) Das Tagesthema lautet: 
"Mysterium - Wenn der Buchtitel auch Programm ist".

Wie ihr bereits meiner Rezi entnehmen konntet, lebt die Geschichte um Ted von ihren Irrungen und Wirrungen. Obwohl der Anfang des Buches -Teds Selbstmordplan und Lynchs Besuch- noch recht klar erscheinen, treten hier jedoch bereits die ersten Fragen auf, wenn auch noch recht einfache ;) Zum Beispiel:

  • welche geheimnisvolle Organisation Lynch geschickt hat,
  • wie er wissen konnte, dass Ted sich gerade jetzt umbringen will,
  • oder aber auch nur, wie es sein kann, dass Ted sich selbst einen Zettel geschrieben hat, ohne sich daran zu erinnern...
Dazu macht Ted noch die Bekanntschaft mit einem geheimnisvollen und seeehr gefährlichen Opossum. ;) Die Art von Erscheinungen kommen auch in anderen Bereichen vor, wobei wir auch bei diesen nie so genau wissen, was es mit ihnen auf sich hat. Liegen sie an Teds Tumor, sind sie real, oder sind sie letzten Endes gar „einfach nur“ Halluzinationen oder Träume?

Mysterium 

von Federico Axat  

Originaltitel: La Última Salida
Originalverlag: Destino, 2016 
aus dem Spanischen von: Matthias Strobel 

Erscheinungstermin: 10. Februar 2017 

Hardcover, Thriller
432 Seiten
ISBN: 978-3-85535-006-3
€ 22,00 [D] | € 22,70 [A] 

Verlag: Atrium


Hinzu kommen Lügen, die er scheinbar ohne Grund aufgetischt bekommt, von denen wir nie wissen, ob das soeben gelesene nicht vielleicht doch wahr ist ;) Ein weiterer wichtiger Aspekt -gerade in diesem Kontext- sind Personen, die die Handlung begleiten und sich zum Teil gegenseitig beschuldigen, der "Bösewicht" zu sein. Mit diesen widersprüchlichen Aussagen wird -wie ihr euch sicher denken könnt- nicht nur Ted in die Irre geführt. Recht bald wissen auch wir Leser nicht mehr, wem wir vertrauen können. Das macht der Autor so geschickt, das wir nicht selten in die falsche Richtung rennen oder von unerwarteten Wendungen überrascht werden!
Die Umsetzung des "Mysteriums" wird von vielerlei Details perfekt unterstützt. Zum einen spielt der Autor zum Beispiel mit den Themen Wahnsinn und Paranoia, was die Grenzen dazwischen komplett verwaschen lässt. Viel wörtliche Rede und kurze Sätze erhalten den Spannungsbogen kontinuierlich aufrecht und auch das ein oder andere Kapitel über die Wahrnehmung eines anderen Charakters, lassen immer wieder neue Blickwinkel auf das Geschehen zu, die wir zusätzlich versuchen müssen einzuordnen ;) In dieser Geschichte ist definitiv Nomen Omen! Denn abgesehen davon, dass der Leser nie weiß, wer Freund und wer Feind ist, weiß er auch nie, ob der Freund oder Feind auch tatsächlich real ist ;) Ich wünsche euch viel Spaß im Labyrinth aus Federico Axats Einfallsreichtum und Kreativität, auf der Suche nach der Wahrheit! 


Zu guter Letzt gibt es natürlich auch noch etwas zu gewinnen, nämlich:
  • Je eines von 5 Büchern in Print

Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur folgende Frage beantworten und schon seid ihr im Lostopf :)


Habt ihr schon einmal etwas erlebt, von dem ihr euch nicht sicher wart, ob es wirklich sein kann??  


Ausgelost wird unter allen kommentierenden Bewerbern, dafür drücke ich euch natürlich alle mir verfügbaren Daumen!


Die Teilnahme ist bis einschließlich 16.2.2017 möglich, am
17.02.2017 erfolgt die Gewinnerbekanntgabe bei der Netzwerk Agentur Bookmark

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Kommentare:

  1. Huhu,

    ja es war etwas Privates und hatte mit einer Prüfung zutun.
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen .O.K.

    Denn ich dachte mir, am Ende....ist das wirklich jetzt passiert?
    Genauso ging es mir....augenrollen...

    Schönen Sonntag..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, und ich denke, dass hatte ich schon öfter. Zum Beispiel in einer Kassenschlange im Supermarkt, wo ein Mann mal lautstark die Kassiererin gefragt hat, wie man denn so fett sein könne. Ich war total fassunglos und wusste im ersten Moment gar nicht was ich sagen soll. Wie kann man nur so fies einem Menschen gegenüber sein?! Ich hab ihn dann nur angesehen und gefragt, ob das seine normale Art sei mit Menschen umzugehen, wenn ja, dann solle er lieber die Klappe halten. Da hat der doof geguckt und die Kassiererin war wohl echt froh, dass jemand was gesagt hat. Solche Sprüche gehen echt gar nicht! Da muss ich mir jedes Mal an den Kopf fassen und überlegen, ob das nun echt so passiert ist. Passiert aber leider immer wieder.
    Lieben Gruß,
    Rabea D.

    AntwortenLöschen
  3. ich hab das regelmäßig.. stelle dann aber immer wieder fest das das was ich meine aus einem Traum stammt - der war dann aber SO VERDAMMT REAL das ich echt einige Zeit brauchte und es mich mega verwirrt hatte xD

    Das Buch klingt übrigens echt gut! So wie du es beschreibst scheint es mega der Spannungsroman zu sein der man nicht mehr aus der Hand legen können wird :D

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend ♥

    Vielen Dank für deinen Beitrag!
    So spontan fällt mir so eine Situation leider nicht ein. Ich bin wohl zu selten unterwegs und eher in meine Bücher vertieft :D

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
  5. Ich denke ein gutes Beispiel hierfür ist die Schule. Nicht der Unterricht, aber das was einem von Mitschülerin erzählt wird.

    Liebste Grüße, Tara <3

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Nein , ich habe noch nicht erlebt, von dem ich nicht sicher war, ob es wirklich sein kann.
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe die Geschichte ja gerade als Hörbuch begonnen und fand die Szene mit dem Zettel schon sehr spuky. Ich bin gespannt, ob ich morgen einfach an meiner Schule vorbeifahre, um weiter Hörbuch hören zu können! :-) Am GS möchte ich nicht teilnehmen! LG Verena

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,
    Lol ja klar, so nach den Motto das ist nicht wirklich, das passiert nicht oder das macht man nicht, habe ich seid ich auf Fb bin täglich.
    Aber im allgemeinen trau ich jedem alles zu.
    Erstmal.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  9. Hey,
    vielen Dank für den Beitrag.
    Ja, das habe ich schon öfters. Gerade erst vor Kurzem, als man hinter meinen Rücken über mich her zog. Es waren Familienmitglieder, wo ich dachte, dass sie mich mögen.
    Da musste ich auch erstmal verdauen...

    Ich wünsch einen tollen Restsonntag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Ja, sowas ist mir schon zwei-dreimal passiert.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe schon Dinge geträumt, die dann tatsächlich eingetroffen sind.

    AntwortenLöschen
  12. Hey =)

    einmal, da war ich 10-12 hab ich bis spät in die Nacht gelesen, da hab ich Schritte vor meinem Zimmer gehört, bin dann schnell unter die Decke und hab so getan als ob ich schlafe. Da öffnete sich die Tür und meine "Mutter" in einen weißen Bademantel kam rein, setzte sich auf mein Bett und streichelte mich. Am nächsten morgen, als ich meine Mutter drauf ansprach verneinte sie abends in meinem Zimmer gewesen zu sein und eigentlich besitzt sie auch keinen weißen Bademantel.
    Also bin ich anscheinend an dem Abend kurz eingenickt und hab es geträumt =)

    Liebe Grüße
    Julia Sommer

    AntwortenLöschen
  13. Hallo!
    Danke für diesen tollen Beitrag. Bis jetzt ist mir eigentlich noch nichts mysteriöses passiert. Zumindest kann ich mich an nichts erinnern. Aber vielleicht achtet man auch nicht immer drauf. Da ich nicht besonders ängstlich bin, denke ich vielleicht über mysteriöse Dinge gar nicht so nach.
    Aber es ist eine interessante Frage, mit der ich mich vielleicht doch mal mehr beschäftigen sollte.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Jacqueline,

    dir erstmal vielen Dank für deinen interessanten Beitrag.

    Ich musste gerade schon ein bisschen nachdenken, aber ich kann mich an eine Situation erinnern, als ich mit meinen Eltern im Urlaub war. Wir waren an einer Talsperre und diese hatte ganz markante Punkte und ich war überzeugt, dass ich da schon einmal war. Aber meine Eltern sagten mir, dass ich dort vorher noch nie gewesen war. Bis heute denke ich immer mal wieder daran zurück und Wunder mich, woher meine lebhaften Erinnerungen stammen.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    ein interessanter Beitrag. Nein, so etwas ist mir noch nie passiert, aber in Büchern lese ich gerne darüber.
    Spannende Einsichten heute im Blogbeitrag.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen!!!

    Hab ich so etwas schonmal erlebt? Nein, eigentlich nicht. Es hat sich wenn dann immer aufgeklärt. Aber ich stell mir das dann sehr schwierig vor, wenn du dir nicht sicher bist ob etwas wirklich war oder nicht.....

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  17. Guten Morgen,

    was wirklich mysteriöses noch nicht. Ich wache manchmal auf und hänge noch so in meinem Träumen, dass ich einen Moment brauche um zu realisieren wo ich bin und dass das Erlebte nicht real war, sondern nur ein Traum.

    Liebe Grüße,
    tweedledee

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen,
    ja - einmal habe ich eine ganz mystische Situation erlebt. Hatte mich vor ganz vielen Jahren in Florenz verirrt. Damals hatte man noch keine Handys.
    Alle Straßen sahen gleich aus und ich war schon fast am weinen weil ich nicht mehr zum Bus zurück finden würde. Da habe ich mich auf eine kleine Steinbank gesetzt und nur in den Himmel geschaut.
    Und plötzlich wusste ich wenn ich jetzt rechts weiter gehe, um die Ecke kommt eine Kirche. Da muss ich dann gerade aus weiter und dann immer weiter links.... und ich bin um die Ecke gegangen und stieß dabei tatsächlich auf die Kirche. Und auch der Weg zum Busparkplatz hat total gestimmt.

    ABER: Ich hatte diese Kirche nie zuvor in meinem Leben gesehen und ich kann mir bis heute nicht erklären woher ich diese Eingebung hatte und wie ich den Weg so finden konnte.

    Es ist mir bis heute ein Rätsel und ich bin unheimlich dankbar das es wohl eine höhere Macht war die mir hier geholfen hat.

    LG Sonja / Wildpony

    AntwortenLöschen