Werbung

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, wird aktuell lautstark das Thema "Werbung", und wie man damit umzugehen hat, diskutiert. Die Verunsicherung unter den Bloggern ist mittlerweile groß, da die Umsetzung nicht so durchsichtig ist, wie wir "Nichtjuristen" es eigentlich bräuchten. Aus diesem Grund deklariere ich zukünftig bestimmte Details meiner Rezensionen, auch wenn ich keinerlei kommerziellen Zweck damit verfolge und auch noch nie eine monetäre Gegenleistung dafür erhalten habe. Aber ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Alternativ bliebe mir, aus Angst meinen Blog zu schließen! Da jedoch mein Herz daran hängt,
kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Inhalte als Werbung:
In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.

Dienstag, 23. Dezember 2014

Phantasmen - Smilewaves und andere Phänomene



Quelle: Carlsen

Phantasmen

von Kai Meyer

Erscheinungstermin: 14. März 2014

Hardcover mit Schutzumschlag
400 Seiten, 15,7 X 3,6 X 22,0 CM 
ISBN: 978-3551582928  
D: € 19,90 A: € 20,50 | CH: € 28,50 sFr 

VERLAG: Carlsen







         

der Autor:

Kai Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.


Klappentext:

Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Und es ist ein böses Lächeln.



Charaktere:


Rain und Emma, deren Eltern bei dem Flugzeugunglück gestorben sind, sind ein Herz und eine Seele. Sie brauchen nichts außer sich gegenseitig. Eine weitere Gemeinsamkeit ist ihr Sarkasmus und Galgenhumor, der vermutlich aus Ihrer Situation heraus gewachsen ist.

Emma, die durchgehend impulsiv, durchgeknallt und direkt ist (siehe auch der Tittiblitzer ;)), hat ihre Emotionen seit dem Tod der Eltern weitestgehend abgestellt. Dies, in Kombination mit ihrer kleinen, zierlichen Erscheinung, weckt bei

Rain den Beschützerinstinkt. So stellt Rain das Leben Ihrer Schwester immer vor ihr eigenes,  sie wird stetig angetrieben durch Drang für Emma da zu sein. Und das, obwohl sie mit Ihrer Afrika-Phobie eigentlich genug eigene Probleme hätte...
Sie ist Emmas ganze Familie, und das, genau genommen, bereits als die Eltern noch lebten. Alles was sie will, ist Emma glücklich sehen und dass es ihr besser geht.

Tyler zeigt nach außen eigentlich nur seine harte Schale. Er ist besessen davon, zu erfahren was mit Flavie passiert ist. So ergibt sich zwischen den dreien eine gut funktionierende Symbiose, im Kampf ums Überleben



Meinung:

Das Buch hat mich von Anfang an komplett mitgerissen. Sowohl der Schreibstil an sich (ein Kay Meyer eben ;)), als auch die Tatsache, dass alles im Rückblick geschrieben wurde (mit kleinen Andeutungen die Zukunft betreffend), lassen das Lesen nie langweilig werden. Besonders toll finde ich die kleinen Cliffhanger an den Kapitelenden... Das macht einem das Weglegen echt schwer :)
Er schafft es, eine durchgehend beklemmende Stimmung zu erschaffen, inklusive Verschwörungstheorie und allem, was dazugehört. Hier gefällt mir sehr gut, dass er zwar zu abgehobenen Ideen greift (hier will ich leider nicht zu viel verraten), die jedoch weitestgehend gut vorstellbar sind. Ein gutes Beispiel hierfür sind Dinge wie die erhöhte Gewaltbereitschaft der Überlebenden, wenn die Situation sich u.A, durch die Smilewaves zuspitzt.
Diese Smilewaves sind so bildlich beschrieben, dass sie einem kleine Schauer den Rücken runterrieseln lassen. 


Ab der ersten Seite, wollte ich 5 Sterne vergeben und dann.... Ja, dann kam´s...

Leider ist eine "Idee" in dem Buch versteckt, die für mich einfach komplett drüber war :(

Die "Versuche an Menschen, um Gott zu sehen"??? Sorry, aber das war mir dann doch etwas too much und kurz war ich versucht aufzuhören. Aber liebe Leseratten da draußen, ich habs natürlich NICHT getan und artig ausgelesen. Und im Nachgang bin ich auch echt froh darüber.

Alles in Allem war es ein tolles Buch, fesselnd von Anfang bis Ende. So viel es mir leicht diesen "Ausrutscher" dezent zu "verdrängen" :D Aber einen kleinen Abzug in der B-Note gibt´s dann doch ;)


mein Fazit: 


4 von 5 Sternen

Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Kommentare: