Werbung

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, wird aktuell lautstark das Thema "Werbung", und wie man damit umzugehen hat, diskutiert. Die Verunsicherung unter den Bloggern ist mittlerweile groß, da die Umsetzung nicht so durchsichtig ist, wie wir "Nichtjuristen" es eigentlich bräuchten. Aus diesem Grund deklariere ich zukünftig bestimmte Details meiner Rezensionen, auch wenn ich keinerlei kommerziellen Zweck damit verfolge und auch noch nie eine monetäre Gegenleistung dafür erhalten habe. Aber ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Alternativ bliebe mir, aus Angst meinen Blog zu schließen! Da jedoch mein Herz daran hängt,
kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Inhalte als Werbung:
In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.

Mittwoch, 26. August 2015

Im Schlaf komm ich zu dir - Schaurige Faszination dunkle Seite

Quelle: heyne>fliegt
Im Schlaf komm ich zu dir

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Originalverlag: Flux, Woodbury/Minnesota
aus dem Amerikanischen von Beate Brammertz

Erscheinungstermin: 24. August 2015
Paperback, Klappenbroschur, 
400 Seiten, ab 13 Jahren; 13,5x20,6cm
ISBN: 978-3-453-26813-5

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (*empf. VK-Preis) 
ebook € 11,99 [D] | CHF 15,00 * (*empf. VK-Preis) 

Verlag: heyne>fliegt



die Autorin:

Jennifer R. Johansson hat Public Relations und Psychopathologie studiert. Gerade Letzteres hilft ihr sehr bei der Ausgestaltung ihrer Figuren. J. R. Johansson schreibt hauptberuflich und lebt mit ihrer Familie mitten in der Natur. 


Klappentext:

Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.


Zitate:
"Ich wollte die Augen schließen, doch die Gefühle des Träumers waren das Schlimmste. Vor ihnen konnte ich mich nicht verstecken.Seite 11
"Am meisten Angst hatte ich davor, eines der Monster zu werden, die ich so häufig in den Träumen anderer gesehen hatte, und nicht in der Lage zu sein, nach meinem eigenen Kodex, meinen eigenen Moralvorstellungen handeln zu können." Seite 29
"Ich spürte die Finsternis, die sich aus den Albträumen der anderen in mein Gehirn hineinwand. Wie lange würde es noch dauern, bis sie mich veränderte - meine Vorstellung von dem, was normal war? Oder hatte sie das bereits?Seite 96 

Charakter:

Parker wäre gerne ein ganz normaler Teenager, mit allem, was dazu gehört. Leider ist ihm das auf Grund des andauernden Schlafmangels nicht möglich. Chronisch übermüdet ist er zu den meisten Dingen, die Jugendliche machen, erst gar nicht in der Lage. Keine Mädchen, kein Ausgehen... Nur er, gefangen in seinem nie zur Ruhe kommendem Körper. Selbstverständlich leiden darunter auch seine Noten, was sein Verhältnis zu seiner Mutter -zusätzlich zu ihrer Sorge um ihn- noch erschwert. Auch leidet er sehr darunter, dass sein Vater sie vor Jahren einfach verlassen hat.


Meinung: 

In Parkers Leben läuft etwas grundlegend schief. Seit Jahren hat er nicht mehr geschlafen, sein Körper lässt das einfach nicht zu. Er ist dazu verdammt, den Traum des letzten Menschen, dem er abends in die Augen geblickt hat, mitzuerleben, und das ist wahrlich kein Zuckerschlecken! 
In diesen Träumen erlebt er wirklich alles, was man sich nur vorstellen kann. Intimes, Geheimes, Grauenvolles, es ist von allem etwas dabei. Ängste, Wünsche, aber auch menschliche Abgründe... 
Als "Traumseher" fühlt er sogar die Emotionen der jeweiligen Träumer.

Da das natürlich alles sehr unglaubwürdig klingt, kann er leider auch mit niemandem darüber sprechen. Zu groß ist seine Angst in die Psychiatrie eingewiesen zu werden. So kommt es, dass er trotz seiner Mutter und seiner besten Freunde Finn und Addie, weitestgehend alleine ist. Und mittlerweile, selbstverständlich auch dem körperlichen Verfall geschuldet, sind sowohl seine Mutter als auch sein Arzt überzeugt, dass er ein Drogenproblem habe. Aber seine wahren Probleme sind bedeutend schlimmer... 

Nicht nur, dass er sich jeden Abend einen Plan zurechtlegen muss, wem er zuletzt in die Augen schaut, nein, es kommt noch schlimmer! Denn so langsam wird ihm bewusst, dass sein Körper diese Strapazen nicht ewig weiter verarbeiten kann... Durch den Schlafentzug weist er bereits das erste Symptom, den Tremor, auf. Was darauf folgen wird, ist ihm nur allzu schmerzlich bewusst. Psychose und Tod... Er muss einen Weg finden, ENDLICH wieder zu schlafen, sonst wird er das nicht überleben können. Doch dann begegnet er Mia...

Ihre Träume sind im Vergleich zu allen anderen nur einschichtig und somit ruhiger. Warum, dass versteht er selbst nicht. Er realisiert jedoch, dass es ihm dadurch in ihren Träumen möglich ist, zu schlafen und sogar zu träumen. Das ist alles, was für ihn zählt. Denn nur so hat er eine Chance zu überleben. 

Zu spät bemerkt er, dass er ihr gegenüber eine Obsession entwickelt, die ein gesundes Maß bei Weitem übersteigt. Nach und nach steigert sich ihre Angst vor ihm bis hin zur Panik, da sie ja nicht wissen kann, warum er immer und überall auftaucht, wo sie sich befindet.
Und langsam aber sicher droht er so auch seinen besten Freunde Finn und Addie zu verlieren, die entsetzt und enttäuscht sind davon, was aus Parker geworden ist. Er muss das irgendwie wieder grade biegen, was gar nicht so einfach ist, denn sein Wunsch nach Schlaf hat sich zur Sucht entwickelt und seine dunkle Seite droht sich selbstständig zu machen. Dabei bemerken die drei die Gefahr, in der sich Mia tatsächlich befindet erst spät...

Durch den gewählten jugendlichen Schreibstil, mit dem das Geschehen aus Parkers Sicht erzählt wird, wird das Grauen für uns Leser nur umso authentischer. Die Dunkelheit, die ihn zu verschlingen droht und die damit verbundene Obsession zieht einen tief in ihren Bann. Sie sind verstörend und faszinierend zugleich und lassen den Leser gefesselt Seite um Seite tiefer in das Geschehen eintauchen. 
Aber auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz. Sie sind liebevoll gestaltet geben der Storyline, zusammen mit den von der Autorin kreierten Traumwelten zusätzliche Tiefe und Faszination.
Eine absolut spannende Geschichte und wahrlich grausame Vorstellung! Das Buch aus der Hand zu legen, war mir nahezu unmöglich!

Eine klare Leseempfehlung von mir an alle, die sich gerne von Abgründen und der dunklen Seite faszinieren lassen! 

Ein düsteres und geheimnisvolles Buch. Ich hoffe sehr, dass Band 2 (Paranoia) und 3 (Mania) auch noch ihren Weg zu uns finden werden :) 


Vielen herzlichen Dank an heyne>fliegt für dieses Rezensionsexemplar! 


mein Fazit: 
                                 5 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Kommentare:

  1. Hey,
    schöne Rezension :)
    Das Buch möchte ich auch unbedingt noch lesen.
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      Vielen Dank! Mach das, es lohnt sich ;)

      LG
      Jacqueline

      Löschen