Werbung

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben, wird aktuell lautstark das Thema "Werbung", und wie man damit umzugehen hat, diskutiert. Die Verunsicherung unter den Bloggern ist mittlerweile groß, da die Umsetzung nicht so durchsichtig ist, wie wir "Nichtjuristen" es eigentlich bräuchten. Aus diesem Grund deklariere ich zukünftig bestimmte Details meiner Rezensionen, auch wenn ich keinerlei kommerziellen Zweck damit verfolge und auch noch nie eine monetäre Gegenleistung dafür erhalten habe. Aber ihr wisst ja: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Alternativ bliebe mir, aus Angst meinen Blog zu schließen! Da jedoch mein Herz daran hängt,
kennzeichne ich hiermit gemäß § 2 Nr. 5 TMG folgende Inhalte als Werbung:
In meinen Beiträgen finden sich (zu informativen Zwecken) Links zu Verlagen und Autoren, sowie zu Büchern auf der Webseite des jeweiligen Verlags bzw. Autors.

Montag, 2. Mai 2016

Black Blade #2 - Das dunkle Herz der Magie

Quelle: ivi
Black Blade #2 - 
Das dunkle Herz der Magie
von Jennifer Estep  

Originaltitel: Dark Heart Of Magic
Originalverlag: Kensington Publishing Corp., New York 2015
aus dem Amerikanischen von: Vanessa Lamatsch  

Erscheinungstermin: 02. Mai 2016 
Klappenbroschur
384 Seiten
ISBN: 978-3-492-70356-7 
€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] 
ebook € 11,99 [D] | € 11,99 [A] 

Verlag: ivi




die Autorin: 

Jennifer Estep ist Journalistin und New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie schloss ihr Studium mit einem Bachelor in Englischer Literatur und Journalismus und einem Master in Professional Communications ab und lebt heute in Tennessee. Bei Piper erscheinen ihre Serien um die »Mythos Academy«, »Black Blade« sowie die Urban-Fantasy-Reihe »Elemental Assassin«. 

ACHTUNG: Für alle, die den vorangegangenen Band noch nicht gelesen haben, enthält diese Rezi logischerweise Spoiler ;)

Falls ihr jedoch neugierig auf die Reihe seid, meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier


Klappentext:

Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster … 


Zitate:
Zu still bedeutete, dass man nicht so allein war, wie man vielleicht glaubte.
Zu still bedeutete, dass jemand etwas im Schilde führte.
Zu still bedeutete nur zu oft den Tod.“ Seite 44
Ich wurde um sieben Uhr morgens von einem fünfzehn Zentimeter großen Pixie tyrannisiert. Jepp, mein Leben als Mitglied einer Mafia-Familie war wirklich glamourös.“ Seite 80

Meinung:

Lilas Leben könnte eigentlich schön sein. Seit Mo und sie in den Schoss der Sinclair-Familie aufgenommen wurden, hat sich ihr Leben grundlegend verändert. Sie muss nicht mehr um die Häuser ziehen und Leute bestehlen, hat ein Dach über dem Kopf, Essen (und vor allem SPECK) so viel das Herz begehrt und eine Familie, die sich gegenseitig beschützt. Dennoch ist sie nicht zufrieden. Nicht nur, dass ihr die Umstellung schwer fällt, nein, auch die immerwährende Gefahr, die von den anderen Familien -allen voran die Draconis- ausgeht und ihre Rachegedanken halten sie davon ab, das alles zu genießen. 
Und dann ist da ja auch noch Devon, der Wächter und somit das stellvertretende Oberhaupt der Familie, den sie zwar zurückgewiesen hat, aber der sich dennoch immer tiefer in ihr Herz gräbt. Doch auch das kann und darf sie nicht zulassen, zu schwer wiegt ihre Angst vor erneutem Verlust und zu tief sitzt ihr geschmiedeter Plan: Victor Draconi für den Mord an ihrer Mutter zu töten und Cloudburst Falls danach für immer zu verlassen. 
Was würde sich da mehr anbieten, als beim jährlichen Turnier der Klingen teilzunehmen, das Siegesgeld in Höhe von 25000 $ einzustreichen und von diesem Geld nach getaner Tat ihre Flucht in Angriff zu nehmen?? Genau: Nichts ;) 
Aber ob das so gut war? Denn ehe sie sich versieht, schwebt sie in großer Gefahr. Und nicht nur sie!! Es gehen seltsame Dinge in Cloudburst Falls -der magischsten Stadt Amerikas- vor sich. NOCH seltsamer, als beim Zusammenleben von Menschen, Magiern und Monstern sowieso schon ;)

Ich habe mich sehr auf das Wiedersehen mit Lila, ihrem großen Mundwerk und den anderen gefreut. Allen voran auf Oscar den Pixie, den ich in seinen Cowboystiefeln jedesmal vor mir sehe :D (ich will auch so einen!!!)
Aber auch Felix und Devon haben nichts von ihrem Charme eingebüßt, ganz im Gegenteil! Sie gefallen mir mittlerweile noch besser als vorher, da sie -jeder auf seine Art-, einfach nur liebenswert sind :) Der Zusammenhalt und die Freundschaft der drei, bereiten beim Lesen viel Freude.

Jennifer Estep beschreibt die Welt um unsere Monster, Menschen und Magier ein weiteres Mal sehr fantasievoll und detailliert, so dass ich sofort wieder in die Geschichte eintauchen und direkt losgenießen konnte. Sehr hilfreich sind hierbei auch kurze und perfekt ins Geschehen eingearbeitete Rückblicke, falls einem einzelne Details nicht mehr ganz so präsent sein sollten.

An sich empfand ich diesen Mittelband der Trilogie als etwas ruhiger als den Auftakt -dafür war er emotionaler und stellenweise nachdenklicher. Auch Lila macht ein paar schöne Wandlungen durch, die ihrem Charakter gut stehen, aber hier wird natürlich nicht zu viel verraten ;)

Leider bin ich auf "des Rätsels Lösung" schon relativ früh gekommen, andere Dinge jedoch kamen komplett unerwartet und versprechen einige spannende Wendungen und Unterhaltung, so dass das nicht ins Gewicht fiel und den Lesespaß nicht getrübt hat. 
Für mich gibt es nur einen Kritikpunkt und der liegt in den teilweise vorkommenden Wiederholungen. 
Bestimmte Themen wie: zu stille Orte, ihre unterdrückten Gefühle gegenüber Devon, ihre Diebesgelüste sowie die Trauer um ihre Mutter und die damit verbundenen Rachegedanken wurden für meinen Geschmack etwas oft wiederholt, manchmal beinahe wörtlich.

"Das dunkle Herz der Magie" ist für mich ein gelungener Mittelteil der Trilogie, mit schönen Entwicklungen, sowohl auf charakterlicher Ebene, als auch auf die Richtung bezogen, in die sich die Geschichte entwickelt. Ich für meinen Teil habe das Wiedersehen mit Cloudburst Falls sehr genossen und kann es kaum erwarten, den Abschluss der Reihe: 
Black Blade #3 - Die helle Flamme der Magie, welcher am 04. Oktober 2016 erscheint, in Händen zu halten!! 


Vielen herzlichen Dank an den ivi-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!



mein Fazit: 
                                 4 von 5 Sternen



Diese und meine anderen Rezensionen sind auch zu finden bei: Google+LovelybooksWas liest du?Amazon, Goodreads und Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen